Minikleid

MinikleidMinikleid im lässig, legeren Schnitt, figurnah aber nicht eng. Kann als Minikleid, oder als Shirt über einer Leggings getragen werden. Das Kleid ist unten abgerundet, mit Spitzen an den Seiten.

Dieses Kleid kostet im Geschäft ca. 49,- Euro. Selbstgenäht zahlen Sie nur ca. 8,- Euro!

Sie benötigen an Material

Stoff: 1 m bei 1.50 m Breite. Jersey, dehnbare Stoffe.
Jersey Zwillingsnadel
Jersey Nähnadel
Papier für das Schnittmuster

Die meisten Stoffe laufen beim ersten Waschen ein. Waschen Sie den Stoff vor dem Zuschneiden.

Schnittmuster

Zeichnen Sie die Raster auf Papier und übertragen Sie das Schnittmuster.  Ein kleines Kästchen ist 2 x 2 cm groß. Es gibt auch fertiges Rasterpapier, z.B. von Priym zu kaufen. 

Grün: Größe S
Grau: Größe M
Rosa: Größe L

Schnittmuster Minikleid
Schnittmuster Minikleid

Stoff ausschneiden

Stoff an einer Webkante nach links falten. Stoff an die nun entstandenen Stoffbruch aufstecken ausschneiden.
Nun den Stoff auf der anderen Webkante nach links falten. Schnittmuster an die nun entstandenen Stoffbruch aufstecken. Das Schnittmuster liegt nun genau anders herum. So können Sie den Stoff mit so wenig Stoffverlust wie möglich ausschneiden.

Geben Sie an den Seiten ca. 0,5 cm Nahtzugabe zu
Geben Sie an den Armausschnitten, am Halsausschnitt und am Saum ca. 1,5 cm zu.

 

Minikleid nähen

Schulter- und Seitennähte

  • Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts legen.
  • Stecken Sie die Teile an den Schultern und an den Seiten aufeinander.
  • Nähen Sie die Schulternähte mit Zickzackstichen oder Overlocknaht zusammen.
  • Nähen Sie die Seitennähte aufeinander. Ebenfalls mit Zickzack- oder Overlocknaht.

Schulter- und Seitennaht 
Abb. 1

Halsausschnitt

  • Bügeln Sie die Stoffkante des Halsausschnitts ca. 1,5 cm nach links um. (Abb. 2)
  • Nähen Sie den Ausschnitt von rechts mit einer Jersey Zwillingsnadel fest. (Abb. 3)
  • Bügeln Sie die Ärmelausschnitte ca. 1,5 cm nach Links um. Nähen Sie die Ärmelausschnitte von rechts mit einer Jersey Zwillingsnadel fest.
Halsausschnitt bügeln
Abb. 2
Absteppen
Abb. 3

Saum 

  • Seitennaht an den unteren Ecken abschrägen. Ca. 1,5 cm Breit (Abb. 4)
  • Bügeln Sie die Saumkante ca. 1,5 cm nach links um. (Abb. 5)
  • Steppen Sie den Saum von rechts mit einer Zwillingsnadel fest.
Saumkante
Abb. 4
Ecken umschlagen
Abb. 5

 

Fertig!
Viel Spaß beim Nähen

Kommentare

Du kannst unten einen

Du kannst unten einen Streifen aus gleichem Stoff einnähen. Wenn du es so einnähst, dass der obere Saum offen sichtbar bleibt, dann sieht es aus wie Lagenlook.

Hallo, ich habe mal eine

Hallo, ich habe mal eine Frage: braucht man die Zwillingsnadel für die Rundungen eigentlich unbedingt oder geht es auch mit einer normalen Jerseynadel? Was wären denn die Nachteile, wenn man die Rundungen ohne Zwillingsnadel nähen würde? Vielen Dank schon mal für die Antwort. Ps: das Kleid ist super, auch wenn ich bisher nur die Seiten- und Schulternähte fertiggestellt habe. Musste allerdings auch etwas verlängern, da es mir sonst als Kleid zu kurz gewesen wäre.

Ohne Zwillingsnadel wellen

Ohne Zwillingsnadel wellen sich die Nähte. Kommt aber auf den Stoff drauf an. Wenn sich der Stoff nicht dehnt, oder nur schwach, dann geht auch eine normale Nadel. Probiere es aus.

Seiten

Nicht vergessen!

Damit das maßgeschneiderte Kleidungsstück auch nach dem Waschen noch passt: waschen Sie den gesamten Stoff, bevor Sie ihn zuschneiden.