Eine Beanie Mütze häkeln

Wie häkelt man eine Beanie Mütze?

Sie sind kess, modisch und jung: Beanie Mützen liegen voll im Trend.

Es ist dabei gar nicht schwer, selbst welche zu häkeln, so dass sich auch Einsteiger dran wagen können. Wer das möchte, für den haben wir hier eine einfache Anleitung für die perfekte Beanie Mütze zusammengestellt.

Die Angaben beziehen sich dabei auf eine Einheitsgröße für Erwachsene (ca. 30 cm Durchmesser nach Fertigstellung).

Diese Beanie Mütze wird mit Stäbchen gehäkelt.

Wenn Sie die Beanie lieber nähen wollen, finden sie hier eine Anleitung zum Beanie selber nähen. Weitere Ideen zum Häkeln von Beanies finden Sie hier.

Beanie Mützen häkeln leicht gemacht

Beanie Mütze häkeln - Luftmaschen

Sie benötigen dabei zunächst eine Häkelnadel und Woll- oder Häkelgarn. Verwenden Sie eine Nadelstärke von 7, weil andernfalls die Maschen nicht ausreichen. Wenn Sie größere Häkelnadeln verwenden, wird die Mütze größer und elastischer.

Gehäkelt wird durch das Zu- und Abnehmen von Maschen sowie festen Maschen für das Bündchen. Möchten Sie 1 Masche zunehmen, dann arbeiten Sie in eine Masche der vorherigen Runde einfach 2 Maschen. Umgekehrt gilt: Wenn Sie Maschen abnehmen wollen, dann häkeln Sie 1 Stäbchen, ziehen die Schlaufe aber nicht durch. Dadurch verbleiben auf der Nadel 2 Schlaufen. Wenn Sie in die nächste Masche einstechen und ein weiteres Stäbchen häkeln, dann ziehen Sie die letzte Schlaufe durch alle Schlaufen hindurch. 

Vorgehensweise

  • Begonnen wird mit dem Häkeln eines Luftmaschenrings, der aus 6 Luftmaschen besteht und mit 1 Kettenmasche zum Ring geschlossen wird.
  • Nachdem zwei Luftmaschen gearbeitet wurden, arbeiten Sie dabei in jede Masche 1 Stäbchen, wobei eine neue Reihe immer mit 2 Luftmaschen begonnen wird. 
  • Die erste Reihe wird gehäkelt, indem in jedes Stäbchen 2 Stäbchen gearbeitet werden. Dadurch wird die Maschenzahl verdoppelt.

Genauso verfahren Sie reihum, bis 13 Runden gehäkelt wurden:

  • In der zweiten Runde wird jedes 2. Stäbchen verdoppelt. 2 Stäbchen kommen in ein Stäbchen der vorherigen Reihe und 1 Stäbchen in das nächste Stäbchen.
  • In der dritten Runde wird jedes 3. Stäbchen verdoppelt, d.h. 2 Stäbchen kommen in 1 Masche, dann 2 Stäbchen in die nächsten beiden Maschen, dann wird wieder ein Stäbchen verdoppelt, usw. 

Zum Schluss sollten es 140 Maschen sein.

Runde 14, 15 und 16 werden gearbeitet, ohne dass Sie Maschen zunehmen, d.h. 1 Stäbchen kommt in jedes Stäbchen.

Ab Runde 17 werden Maschen abgenommen:

  • 10 Stäbchen werden gehäkelt und dann zwei zusammengefasst, usw.
  • In der nächsten Reihe werden dann 9 Stäbchen gearbeitet und dann 2 Stäbchen zusammengefasst.
  • In dieser Weise häkeln Sie noch weitere 3 oder 4 Reihen, um dann anschließend 1 Reihe mit halbem Stäbchen zu häkeln. Dies ist der Übergang zum Bündchen.

Für das Bündchen als Mützenabschluss benötigen Sie eine stärkere Nadel (z.B. Nadelstärke 7 statt 6). Häkeln Sie dabei bitte mit festen Maschen ohne Zu- oder Abnahmen, bis eine Breite von 4 cm erreicht ist. 

Anschließend können Sie die Mütze nach Wunsch verzieren: beispielsweise mit Blumen oder Sternen. 

Fertig!

Nicht vergessen!

Damit das maßgeschneiderte Kleidungsstück auch nach dem Waschen noch passt: waschen Sie den gesamten Stoff, bevor Sie ihn zuschneiden.