Traditioneller japanischer Kimono

Schnittmuster und Nähanleitung für einen traditionellen japanischen Damen Kimono in den Größen XS bis XXL

Japanischer Kimono nähen

Handgewebte Seidenstoffe dienten in Japan für traditionelle Kimonos.  Die handgewebten Stoffbahnen sind, ähnlich Ur-Omas handgewebtem Leinen, nur 35 bis 40 cm breit. Diese Stoffbahnen wurden für den Kimono nicht schmaler geschnitten. Die Weite des Kimonos wurde lediglich durch die Breite der Nahtzugaben bestimmt. So musste der Stoff glücklicherweise auch nicht versäumt werden, denn die traditionellen Kimonos wurden mit Hand genäht. Durch die Stoffbreite ergab sich auch die Ärmellänge. Der Okumi, an die seitlichen Vorderteile genäht, schuf die nötige vordere Breite.

Der traditionelle Kimono ist etwa 10 bis 15 cm länger als Bodenlänge. Auch der Kragen ist länger und reicht etwa bis zur Hüfte. Durch eine spezielle Falttechnik wird der Kimono an die Größe des Trägers angepasst. Dazu benötigst du zusätzlich einen Obi, einen großen Wickelgürtel.

Schnittmuster KimonoWenn du den Kimono ohne Obi tragen willst, findest du hier eine vereinfachte Form des Kimonos: Kimono nähen

Wie du den traditionellen Kimono dann anziehst, siehst du unter: https://youtu.be/9gyYDsl3PoU

Material für den Kimono

  • Kimonostoff: 400 cm bei 140 cm Stoffbreite. Und ca. 11 m bei 35 cm Stoffbreite.
  • Vlieseline H200: 40 cm x 90 cm
  • Weißer Stoff für den Innen-Kragen: 50 cm x 90 cm

Schnittmuster traditioneller Kimono

Übertrage das Schnittmuster in deiner Größe auf ein großes Stück Papier. Übertrage auch alle Markierungen. Schneide alle Schnittteile aus.

  • Rot = XS / S
  • Grün = M / L
  • Blau = XL / XXL
  • Nahtzugaben sind nicht enthalten

Der schmale Gürtel in diesem Schnittmuster dient lediglich dazu, den Kimono auf die gewünschte Länge zu bringen und zu fixieren. Wenn alles gut sitzt, wird über dem Kimono der Obi angelegt.

Der Obi ist noch kein Bestandteil dieser Nähanleitung. Vorerst kannst du statt dem Obi ein etwa 20 cm breites und etwa 2 Meter langes verstärktes Band nähen und es um die Taille wickeln. Als Stoffe für diesen Gürtel eignen sich Satin Stoffe, farblich abgestimmt zum Kimono Stoff. Im Rücken wird das Band dann zu einer großen Schleife gebunden.

Original Kimono Schnittmuster

Original japanischer Kimono Schnittmuster

Stoff für den Kimono zuschneiden

Verteile die Schnitte auf dem Stoff. Achte, wenn nötig, auf einen Musterrapport. Fixiere die Schnitte mit Stecknadeln oder Gewichten.

Schneide die Schnitte zuzüglich 1,5 bis 2 cm Nahtzugaben aus.

  • 2 mal Rückenteil oder 1 x im Stoffbruch
  • 2 mal Vorderteil
  • 2 mal Okumi
  • 2 mal Ärmel
  • 2 mal Kragen aus Kimono Stoff und Vlieseline H200
  • 2 mal Kragen aus weißem Innen-Stoff
  • 4 mal Gürtel

Traditionellen Kimono nähen

Versäubere alle Kanten mit einem Zickzackstich oder einer Overlocknaht.

Kimono nähen

  • Wenn nötig, schließe die rückwärtige Mittelnaht.
  • Lege die Okumi rechts auf rechts auf die Vorderteile.
  • Okumi feststecken, annähen und Nahtzugaben zur Seite bügeln.
  • Lege die Vorderteile rechts auf rechts an das Rückenteil. Schulternähte feststecken und schließen. Nahtzugaben nach hinten bügeln.
  • Ärmel rechts auf rechts an die Schulter/Seiten stecken. Kennzeichnung A trifft auf A. Von der Kennzeichnung A bis A zusammen nähen. Nahtzugaben auseinander bügeln.
  • Seitennähte bis zur Kennzeichnung S feststecken und nähen. Nahtzugaben auseinander bügeln.

Ärmelnaht

  • Ärmel rechts auf rechts legen.
  • Untere Ärmelnaht übers Eck bis zur Kennzeichnung B am Handausschnitt feststecken und nähen.

Kanten säumen

  • Untere Saumkante ein mal ca. 1 cm und nochmals ca. 2 cm breit nach innen umschlagen, bügeln und festnähen.
  • Vordere Kante bis zum Kragenansatz zweimal schmal nach innen umschlagen, bügeln und festnähen.
  • Die offenen Bereiche der Seitenteile zwischen S und A, 2 mal schmal (Breite der Nahtzugabe) nach innen umschlagen, bügeln und festnähen.
  • Die offenen Bereiche der Ärmel von A bis zur unteren Armnaht 2 mal schmal (Breite der Nahtzugabe) nach innen umschlagen, bügeln und festnähen.
  • Öffnung für den Handausschnitt 2 mal schmal (Breite der Nahtzugabe) nach innen umschlagen, bügeln und festnähen.

Kragen

  • Kragen aus Kimono Stoff mit Vlieseline verstärken.
  • Kragen der Länge nach rechts auf rechts falten und die kurzen Seiten mit einer Naht schließen.
  • Kragen der Länge nach links auf links falten und bügeln.
  • Mit dem Innen-Kragen genau so verfahren.

Kragen annähen

  • Kragen und Innen-Kragen aufeinander legen.
  • Den Kragen und eine Längsseite des Innen-Kragens, rechts auf rechts, an die Kragen Kante stecken und festnähen.
  • Nahtzugaben in den Kragen bügeln.
  • Die Nahtzugaben der offenen Längs-Kante des Innen-Kragens nach innen bügeln. Längskante mit Handstichen annähen und so die Nahtzugaben verdecken.

Kimono Kragen nähen

Gürtel

  • Je zwei Gürtelteile an den schmalen Kanten rechts auf rechts zusammennähen, so das zwei lange Streifen entstehen.
  • Beide Stoffstreifen rechts auf rechts legen und rundherum zusammen nähen. Nur eine kleine Öffnung zum Wenden lassen.
  • Gürtel wenden und bügeln. Gürtel rundherum knappkantig absteppen.

In der Nähanleitung für den einfachen Kimono findest du weitere Tipps und Bilder für die einzelnen Näh-Schritte: Kimono nähen

Neuen Kommentar schreiben

Pflichtfeld
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
2 + 12 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und geben Sie das Ergebnis ein. Für 1 + 3 geben Sie z.B. 4 ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht vergessen!

Damit das maßgeschneiderte Kleidungsstück auch nach dem Waschen noch passt: waschen Sie den gesamten Stoff, bevor Sie ihn zuschneiden.