Overlock-Maschine oder Nähmaschine

Overlock-Maschine oder Nähmaschine - Unterschiede in der Übersicht

Beim Kauf einer neuen Nähmaschine stellt sich zunächst die Frage, welcher Maschinentyp es sein soll. Neben herkömmlichen Nähmaschinen kommen Overlock-Maschinen in die engere Auswahl. Doch wo liegt der Unterschied? Wir haben Ihnen die markantesten Aspekte erläutert.
 

Grundsätzliches zur Kaufentscheidung 

Grundsätzlich muss festgestellt werden, dass eine Overlock-Maschine zwar Vorteile bietet, aber kein vollständiger Ersatz für eine „normale“ Nähmaschine sein kann. Generell lässt sich mit einer guten und umfangreich ausgestatteten Haushalts-Nähmaschine alles erledigen, was auch eine Overlock-Maschine leistet. Der markanteste Unterschied liegt im Komfort. Overlock-Modelle machen das Nähen bequemer und beschleunigen zahlreiche Arbeitsschritte um ein Vielfaches. Ursprünglich entstammen Overlock-Nähmaschinen der professionellen Fertigung. Aufgrund der erhöhten Nachfrage im heimischen Bereich und den wachsenden Ansprüchen von Hobby-Näherinnen und Nähern erhält Overlock vermehrt Einzug in private Haushalte.

Overlock-Maschine oder Nähmaschine
Bildquelle: IMAGE-WS - www.pixabay.com

 
3 wesentliche Eigenschaften 

Es gibt drei wesentliche Arbeitsschritte, die eine Overlock-Maschine ausmachen. Sie kann gleichzeitig: 

  • Stoffe nähen
  • Nähte versäubern
  • überflüssige Nahtzugaben entfernen

Das Ergebnis sind exakte Kanten und Nähte und ein minimales Risiko für ausfransende Stoffe. Die Bezeichnung „Overlock“ steht generell für eine Extrafunktion, die das Nähen vereinfacht. Das Versäubern von Nähten mit „overlock“ wurde früher auch als überwendlicher Stich bezeichnet. Während herkömmliche Nähmaschinen den Oberfaden mit dem Unterfaden sperren, um zu verhindern dass Nähte sich lösen, näht die Overlock über (over) die Kanten. Andere Bezeichnungen für den Overlockstich sind Überwendlichstich und Überwendlingstich. Mit Overlock-Maschinen werden generell drei Arbeitsschritte gleichzeitig erledigt. Damit können im Vergleich zu herkömmlichen Nähmaschine zwei zusätzliche Arbeitsschritte eingespart werden. Overlockmaschinen sind Geräte für diverse Arbeiten am Stoffrand. „Neben dem Anfertigen von Nähten können Sie mit einem Overlocker zudem auch bestehende unsaubere Nähte verschönern und nach Ihren Vorstellungen bearbeiten oder weitere Ergänzungen vornehmen“ (Quelle: Nähmaschinen-Ratgeberportal www.nähmaschine.org
 

Arbeitsweise von Overlock-Maschinen

In der Regel sind Overlock-Maschinen mit zwei parallel angeordneten Nadeln und zwei Greifern ausgestattet. Die Greifer schlingen Greiferfäden um Kanten und sorgen damit für saubere Abschlüsse. Die Greiferfäden entsprechen dem Unterfaden. Für eine gleichmäßig breite Kante, schneidet die Maschine diese konstant mit Hilfe eines Messers. Wie schnell und unkompliziert das geht, sehen Sie im folgenden Video:

 

 

 

Differentialtransport und Nähte

Ein großer Vorteil bei Overlock-Maschinen ist neben der Geschwindigkeit der Differentialtransport. Damit lassen sich auch schwierige Stoffe sauber verarbeiten. Ein unerwünschtes Dehnen von Jersey-Stoffen beispielsweise wird durch entsprechende Einstellungen verhindert. Gewollte Wellensäume dagegen können bewusst erzielt werden, in dem der Differentialtransport wiederum richtig eingestellt wird. 

Overlock-Maschinen können zahlreiche Nähte nähen. Darunter:

  • 3-fädige Naht
  • 4-fädige Naht (inklusive Sicherheitsnaht)
  • Flatlocknaht
  • Safety-Naht
  • Rollsaum
  • Doppelkettenstich (oft als Ziernaht im Einsatz)
     

Was Overlock-Maschinen nicht können

Falls Sie sich eine spezielle Overlock-Maschine anschaffen, müssen Sie bedenken, dass es gewisse Arbeiten gibt, die Sie mit ihr nicht erledigen können. Dazu gehören das Nähen von Knopflöchern, Heften und Stopfen. Auch das Annähen von Taschen, Blenden und Schrägbändern ist nicht möglich. Soll eine Naht nicht versäubert werden, gelingt dies mit einer Overlock-Maschine ebenfalls nicht. Gleiches gilt für das Anfertigen einer Naht mitten in Stoffen. Für alle diese Aufgaben, ist eine normale Nähmaschine nötig. Problematisch bei Overlock-Maschinen ist zudem das Nähen von Ecken und Kurven. Anders als bei herkömmlichen Nähmaschinen kann nicht einfach eine Drehung integriert werden. Einer Herausforderung gleicht zudem das Einnähen von Reißverschlüssen.


Bildquelle: kobthanapong - www.pixabay.com

Insbesondere für Anfänger gestaltet sich das Einstellen der Fadenspannung relativ schwer. Denn im Vergleich zur normalen Nähmaschine müssen nicht nur ein oder zwei Fäden korrekt gespannt sein, sondern vier oder fünf. Eine optimale Anpassung auf Faden, Stoffart und Nahtbreite ist erforderlich. Wird der Faden zu stark gespannt, kann es zum Reißen kommen. Zu lockere Einstellungen begünstigen ein Auseinanderziehen von Nähten. Das Trennen von Overlock-Nähten ist komplizierter, als bei einfachen Stichen.
 

Vor- und Nachteile in der Übersicht  
 

  Vorteile  Nachteile
Overlock-Maschinen
  • Hohe Nähgeschwindigkeit
  • teurer
 
  • Zeitersparnis (automatisches Versäubern)
  • Kein Verziehen bei Stofflagen
  • Flache, glatte Nähte auch bei Strickware
  • Dekorative Nähte (Wellenkanten)
  • einfache Bearbeitung elastischer Stoffe
  • Verwendung mehrerer Fäden gleichzeitig
  • nur für Nähte und Kanten
  • schwierige Bedienung
  • möglicherweise spezielle Nadeln notwendig
Nähmaschine
  • vielseitiger Einsatzbereich (Knopflöcher, Säume, Heften, Reißverschlüsse, Stopfen, Annähen von Blenden, Bändern, Taschen, Nähte mitten im Stoff möglich)
  • Ecken und Kurven sind möglich
  • je nach Modell günstiger
  • einfache Bedienung
  • günstiger
  • höherer Zeitaufwand
  • Overlock-Nähte sind nicht möglich

     
Empfehlung

Da eine Overlock-Maschine zwar Vorteile bietet, aber eine herkömmliche Nähmaschine nicht ersetzen kann, stellt sich die Frage nach der richtigen Anschaffung. Overlock-Maschinen lohnen sich insbesondere dann, wenn Zeitersparnis und Geschwindigkeit im Vordergrund stehen. Denn diese Geräte arbeiten extrem schnell und sparen enorm viel Zeit dank des Drei-in-Eins-Systems. Aufgrund der filigranen Einstellungsmöglichkeiten lassen sich schwer zu nähende Stoffe wie Jersey oder Badeanzugsstoffe komfortabel bearbeiten. Aufgrund der elastischen Nahtergebnisse wirkt sich der besondere Stich positiv aus. Gefallen Ihnen professionelle Nähte der Industrie, könnte der optische Aspekt von Overlock-Nähten überzeugen.

Möchten Sie nicht zwei Maschinen kaufen, wäre der Griff zu einer guten Nähmaschine mit Zusatzfunktion Overlockstich sinnvoll. Diese Maschinen erlauben es gleichzeitig zusammenzunähen und zu versäubern. Allerdings handelt es sich lediglich um einen simulierten Overlock. Die Naht sieht anders aus als mit einem echten Overlock-Vertreter und Nahtzugaben müssen manuell abgeschnitten werden. Da Overlock-Maschinen um einiges teurer sind als herkömmliche Nähmaschinen lohnt sich die Investition nicht für jeden. Falls Sie nicht regelmäßig nähen, wäre es sinnvoller eine normale Nähmaschine zu kaufen, die eine hohe Stichartenvielfalt bietet und einfach zu bedienen ist. Nähen Sie viel und legen Sie wert auf perfekte Nähte und ein zügiges Arbeiten ist eine Overlock-Maschine eine sinnvolle Anschaffung.

 

Kommentare

Overlock Nähmaschine

Hallo, Ich war am Anfang sehr skeptisch. Jedoch habe ich mich schlussendlich auch für eine Overlock Nähmaschine entschieden, nicht zu letzt wegen dem Komfort :) Ich muss sagen, dass dies eine sehr gute Entscheidung war. Kann ich also nur weiter empfeheln!

Keine Overlock für Anfänger

Als langjährige Hobbyschneiderin bedauere ich, dass ich mir nicht früher eine Overlock gekauft habe. Anfangen sollte man aber mit einer normalen Nähmaschine und besser eine solide gebrauchte beim Fachhändler als ein Billigmodell beim Discounter. Nichts verdirbt mehr den Spaß am Nähen als schlechtes Werkzeug!

Wer viel näht, braucht beides

Als gelernte Damenschneiderin und Schnittdirektrice kann ich jedem, der gerne, viel und professionell nähen möchte, sich beides zuzulegen. Das Umfädeln einer Overlock ist meistens einfach und nicht zeitintensiv. Einfach Fäden abschneiden, neues Garn drauf, mit den alten Fäden verknoten und langsam durchziehen. Geht meistens gut!Nähmaschinen Test

Seiten

Nicht vergessen!

Damit das maßgeschneiderte Kleidungsstück auch nach dem Waschen noch passt: waschen Sie den gesamten Stoff, bevor Sie ihn zuschneiden.